Ein funktionsintegrierter Cockpitträger aus dem 3D-Drucker – ein Beispiel für innovative Entwicklungs- und Fertigungsverfahren

Manchmal ist das anspruchsvollere Design doch das einfachere. Denn wer die komplexen Entwicklungs- und Fertigungsabläufe von äußerlich zunächst trivial erscheinenden Automobilbauteilen kennt, weiß dass sich hinter der kleinsten Schraube eine ganze Welt dreht. Der Gedanke einer integralen Bauteilentwicklung und ‑fertigung zur Vereinfachung von Lieferketten, der Reduktion von Montageschritten und der Realisierung von Leichtbau durch Funktionsintegration ist daher genauso naheliegend wie hochaktuell.

Schließlich ermöglicht die digitale Entwicklung von Bauteilen und deren additive Fertigung inzwischen Konzepte, die von Experten bis vor wenigen Jahren noch als undenkbar eingestuft worden wären. Getrieben wird dies durch eine rasante Weiterentwicklung der 3D-Druck-Technologie mit jährlich steigenden Produktionsgeschwindigkeiten, Abmessungen und mechanischen Eigenschaften.

Interessant werden diese Verfahren insbesondere durch den konsequenten und frühzeitigen Einsatz der numerischen Topologieoptimierung in der Bauteilentwicklung. Auf diese Weise entstehen digital – basierend auf dem zur Verfügung stehenden Bauraum – bionische Strukturen, die von Beginn an die dimensionierenden Lastfälle und Randbedingungen auf ideale Weise erfüllen.

Die CIKONI GmbH mit Sitz in Stuttgart hat diesen innovativen Entwicklungsansatz nun im Auftrag der SMP Deutschland GmbH anhand einer bionischen Tragstruktur für Instrumententafeln demonstriert und konnte damit als spezialisierter Entwicklungspartner für hybriden Leichtbau ihre Kompetenzen im Bereich numerische Optimierung, Strukturauslegung und bionischem Design in das wegweisende Projekt einbringen. Ein Highlight des Technologiedemonstrators, der durchweg unter seriennahen Auslegungsprämissen entstanden ist, sind die lasttragend ausgeführten Luftführungen, die neben weiteren Funktionen ohne zusätzliche Montageschritte direkt in die Gesamtstruktur integriert sind.

Mit dem additiv gefertigten Cockpitträger aus dem 3D-Drucker, der erstmalig Anfang 2018 auf der CES in Las Vegas im Rahmen des Empathic Cockpit von Motherson Innovations zu bestaunen war und jüngst den renommierten SPE Innovation Award 2018 in der Kategorie Strukturbauteile gewonnen hat, stellt SMP Deutschland einmal mehr ihre Innovationskraft im Bereich Automotive Interieur und Exterieur mit einem hervorragenden Gespür für Trends und Zukunftsthemen unter Beweis.

Video zum Gesamtkonzept des Bionikträgers:

Links:

Interesse an einer Zusammenarbeit? Kontakieren Sie uns unverbindlich, wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht